Starkes Gewitter über Xanten

Rund 110 Liter Regen sind am 01.06.2016 im Bereichen von Xanten in Nordrhein-Westfalen im Rahmen eines starken Gewitters gefallen, der Krisenstab des Landkreises Wesel rief den Katastrophenalarm aus.

Wegen der Vielzahl an Einsätzen wurde am Abend die Einsatzzentrale der Feuerwehr Xanten besetzt, um von den beiden dortigen Funkarbeitsplätzen die Einsätze im Stadtgebiet zu koordinieren. Dabei wurden die Einsatzmeldung per Fax von der Leitstelle übermittelt und an den beiden Arbeitsplätzen in EDP erfasst. Anschließend wurden die Einsätze priorisiert und disponiert.

Neben den üblichen Unwettereinsätzen gab es auch besondere Einsatzlagen, wie etwa ein Zug, der wegen eines Erdrutsches auf freier Strecke seine Fahrt nicht fortsetzen konnte. Insgesamt wurden während der Unwetterlage rund 170 Einsätze erfasst und durch die Feuerwehren abgearbeitet. "EDP hat uns dabei gute Dienste geleistet", so Christian Schäfer von der Feuerwehr Xanten.

Erst fünf Tage nach dem Gewitter waren die Arbeiten für die Feuerwehr gänzlich beendet.

Fotos: Feuerwehr Xanten